Direkt zum Hauptinhalt

Unser Konzept für den Umgang mit COVID-19

Die Sicherheit und das Wohlbefinden aller Nutzer der Uber App stehen für uns im Mittelpunkt. Wir werden unser Konzept für den Umgang mit COVID-19 weiterhin ausbauen – in Form von neuen Funktionen für unsere Nutzer, Unterstützung für alle, die mit unserer App Umsätze erzielen, sowie für Partnerschaften und Initiativen, die unseren Städten zugute kommen.

Maßnahmen, die wir ergreifen

Unterstützung der Gesundheitsbehörden

Wir haben ein Team, das die Gesundheitsbehörden bei der Reaktion auf die Epidemie rund um die Uhr unterstützt. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit können wir Fahrgäste oder Fahrer, die bestätigt haben, dass sie sich mit COVID-19 infiziert haben oder mit dem Virus in Kontakt gekommen sind, vorübergehend sperren. Wir beraten uns auch mit einem Epidemiologen, um zu gewährleisten, dass unsere Bemühungen als Unternehmen auf medizinischen Empfehlungen basieren.

Hilfe für betroffene Fahrer

Die bei unseren Partnerunternehmen angestellten Fahrer werden gemäß der gesetzlichen Regelungen zur Lohnfortzahlung im Krankheitsfall selbstverständlich weiter bezahlt. Sollte ein selbstständiger Einzelunternehmer (der selbst fährt und keine Angestellten hat) mit COVID-19 infiziert sein oder von einer Gesundheitsbehörde individuell zur Selbstisolation aufgefordert werden, erhält er während der Sperrung seines Kontos bis zu 14 Tagen finanzielle Unterstützung von Uber. Wir haben bereits Fahrer in betroffenen Gebieten unterstützt und arbeiten daran, diese Maßnahme weltweit umzusetzen. Darüber hinaus können selbständige Einzelunternehmer, bei denen Covid-19 diagnostiziert wurde, durch den "Partnerschutz" der AXA zusätzliche Leistungen in Anspruch nehmen. Damit wird die finanzielle Unterstützung auf insgesamt 22 Tage ausgeweitet, das sind 7 Tage mehr als die von Uber gezahlte Entschädigung.

So helfen wir, die Autos sauber zu halten

Wir bemühen uns, unsere Partnerunternehmen mit Desinfektionsmitteln zu versorgen, damit sie ihre Fahrzeug desinfizieren können. Die Vorräte sind zurzeit zwar begrenzt, doch wir arbeiten mit Herstellern und Vertriebshändlern zusammen, um so viel wie möglich zu beschaffen. Wir priorisieren die Verteilung an Mietwagenunternehmer in Städten mit dem größten Bedarf.

Verteilung von Schutzmasken

Verteilung von Zehntausenden von kostenlosen Schutzmasken an die Mietwagenunternehmer für ihre Fahrer.Angestellten hat) mit COVID-19 infiziert sein oder von einer Gesundheitsbehörde individuell zur Selbstisolation aufgefordert werden, erhält er während der Sperrung seines Kontos bis zu 14 Tage finanzielle Unterstützung von Uber. Wir haben bereits Fahrer in betroffenen Gebieten unterstützt und arbeiten daran, diese Maßnahme weltweit umzusetzen. Darüber hinaus können selbständige Einzelunternehmer, bei denen Covid-19 diagnostiziert wurde, durch den "Partnerschutz" der AXA zusätzliche Leistungen in Anspruch nehmen. Damit wird die finanzielle Unterstützung auf insgesamt 22 Tage ausgeweitet, das sind 7 Tage mehr als die von Uber gezahlte Entschädigung.

Sicherheits-Checkliste

Wir haben eine "Sicherheits-Checkliste" erstellt, damit jeder Partner-Fahrer und Fahrgäste bestätigen, dass sie die notwendigen Sicherheitsmassnahmen getroffen haben.

Partner-Fahrer: Mund-Nasen-Schutz bestätigen

Wir haben eine neue Funktion eingeführt, um zu prüfen, ob Partner-Fahrer einen Mund-Nasen-Schutz tragen, bevor sie eine Fahrt antreten. \ In deiner Uber App erhältst du eine Benachrichtigung darüber, dass dein Partner-Fahrer den Verifizierungsprozess durchgeführt hat. Ihr beide könnt die Fahrt stornieren, z. B. wenn die andere Person keinen Mund-Nasen-Schutz trägt.

Tipps, um gesund zu bleiben

Wir erinnern alle Nutzer der Uber App daran, den Rat der Gesundheitsbehörden zu befolgen. Wenn du krank bist, bleibe zu Hause und halte dich von anderen Personen fern. Wasche dir regelmäßig die Hände und bedecke beim Husten oder Niesen Mund und Nase mit einem Einwegtaschentuch oder deiner Armbeuge. Weitere Informationen findest du auf der Website der Weltgesundheitsorganisation.

Wichtige Informationen für Partner-Fahrer

Reinigungsmittel für deinen Wagen

Wir arbeiten daran unsere Partnerunternehmen mit Desinfektionsmitteln zu versorgen, damit dein Wagen sauber bleibt. Das Angebot ist sehr begrenzt, aber wir arbeiten mit Herstellern und Händlern zusammen, um so viel wie möglich zu erhalten. Wir werden die Verteilung an Unternehmer in Städten mit dem höchsten Bedarf priorisieren.

Verteilung von Masken

Verteilung von Zehntausenden von kostenlosen Masken an die Mietwagenunternehmer für ihre Fahrer.

Unterstützung der Gesundheitsbehörden

Unser Team unterstützt die Gesundheitsbehörden rund um die Uhr bei deren Reaktion auf die Epidemie. In Zusammenarbeit mit den Behörden ist es möglich, dass wir vorübergehend Konten von Fahrgästen oder Partner-Fahrern sperren, die nachweislich mit dem Coronavirus infiziert oder in Kontakt gekommen sind. Außerdem lassen wir uns von einem Epidemiologen beraten, um zu gewährleisten, dass unsere Bemühungen als Unternehmen auf medizinischen Empfehlungen beruhen.

Unterstützung bei vorübergehender Sperrung

Die bei unseren Partnerunternehmen angestellten Fahrer werden gemäß der gesetzlichen Regelungen zur Lohnfortzahlung im Krankheitsfall selbstverständlich weiter bezahlt. Sollte ein selbstständiger Einzelunternehmer (der selbst fährt und keine Angestellten hat) mit COVID-19 infiziert sein oder von einer Gesundheitsbehörde individuell zur Selbstisolation aufgefordert werden, erhält er während der Sperrung seines Kontos bis zu 14 Tage finanzielle Unterstützung von Uber. Wir haben bereits Fahrer in betroffenen Gebieten unterstützt und arbeiten daran, diese Maßnahme weltweit umzusetzen. Darüber hinaus können selbständige Einzelunternehmer (die selbst fahren und keine Angestellten haben), bei denen Covid-19 diagnostiziert wurde, durch den "Partnerschutz" der AXA zusätzliche Leistungen in Anspruch nehmen. Damit wird die finanzielle Unterstützung auf insgesamt 22 Tage ausgeweitet, das sind 7 Tage mehr als die von Uber gezahlte Entschädigung.

Sicherheits-Checkliste

Wir haben eine "Sicherheits-Checkliste" erstellt, damit jeder Partner-Fahrer und Fahrgäste bestätigen, dass sie die notwendigen Sicherheitsmassnahmen getroffen haben.

Uber vermittelt Beförderungsaufträge an professionelle und lizenzierte Mietwagenunternehmen. Uber selbst bietet keine Beförderungsleistung an und ist für die Beförderung als solche nicht verantwortlich.