• Pilotprojekte starten in Berlin und Hamburg mit 20 Fahrzeugen / schrittweiser Ausbau der Flotte geplant
  • “E-Taxi Wheelchair”: In Hamburg sind ausschließlich vollelektrische Fahrzeuge im Einsatz
  • Partnerschaften mit Rollstuhlmannschaften von Alba Berlin

Berlin/Hamburg 28. Juli 2022 – Spontan von A nach B zu kommen, stellt RollstuhlfahrerInnen oft vor große Herausforderungen. Fahrzeuge, die über eine spezielle Rampe und einen ausgebauten Innenraum verfügen, müssen oft Tage im Voraus telefonisch bestellt werden. Mit einem neuen Pilotprojekt in Berlin und Hamburg will Uber die spontanen Mobilitätsoptionen für RollstuhlfahrerInnen verbessern und führt deshalb das Angebot “Taxi Wheelchair” in Berlin sowie “E-Taxi Wheelchair” in Hamburg ein.

Gemeinsam mit Taxi-Partnern, die die Autos speziell für die Bedürfnisse von RollstuhlfahrerInnen umgerüstet haben, können NutzerInnen zum Start insgesamt 20 Fahrzeuge bequem in der Uber App zum regulären Taxi-Tarif buchen. Dadurch stehen Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigung endlich mehr Optionen zur Verfügung, um spontan und komfortabel in den Großstädten Fahrten per App zu buchen. In Hamburg setzen die Taxi-Unternehmer ausschließlich vollelektrische Fahrzeuge ein, die in der Produktkategorie “E-Taxi Wheelchair” in der Uber App gebucht werden können. Die Anzahl der Fahrzeuge wird in den nächsten Monaten schrittweise erhöht.

Um die besonderen Bedürfnisse der RollstuhlfahrerInnnen von vornherein zu berücksichtigen und das neue Angebot in der Zielgruppe bekannt zu machen, kooperiert Uber zum Start des neuen Angebots mit der Rollstuhl-Basketballabteilung von Alba Berlin.

“Unsere Vision ist es, allen Menschen Mobilität mit einem Klick in der App zu ermöglichen”, sagt Christoph Weigler, General Manager DACH bei Uber. “Leider sind RollstuhlfahrerInnen im öffentlichen Verkehr in ihrer Mobilität noch immer eingeschränkt. Das wollen wir gemeinsam mit unseren Taxi-Partnern ändern.”

Dr. Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende in Hamburg: „Das Projekt ‘Zukunfts-Taxi’ ist ein echtes Erfolgsmodell. Gemeinsam mit den Vermittlern und Unternehmen schaffen wir in Hamburg die Wende hin zu emissionsfreier Mobilität. Dabei ist entscheidend, dass auch klimaneutrale Beförderung für alle Menschen in Hamburg barrierefrei zugänglich und einfach buchbar ist. Durch die gemeinsame Initiative der Stadt Hamburg mit den Vermittlern und Unternehmen wurden bereits 60 E-Inklusionstaxis gefördert. Ich freue mich daher sehr, dass Uber vollelektrische Inklusionstaxis vermittelt. Die neue Vermittlungsoption bietet Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrern eine zusätzliche Möglichkeit, sich selbstbestimmt und spontan durch Hamburg zu bewegen.“

Bereits im Juni 2021 hat Uber mit “Uber Assist” ein Angebot für Menschen eingeführt, die auf Unterstützung beim Transport angewiesen sind. “Uber Assist” eignet sich besonders für ältere Menschen, für Personen mit Seh- oder Hörbehinderungen sowie für Menschen mit faltbaren Rollstühlen, Gehhilfen oder Rollatoren. Die Option ist derzeit im Stadtgebiet von Berlin ohne Aufpreis zu “UberX” in der App buchbar.

Weitere Informationen und Materialien:

Über Uber
Uber ist ein Technologieunternehmen, das Menschen per Smartphone-App weltweit auf Knopfdruck mit verschiedenen Services verbindet. Die Mobilitätsplattform verschafft ihren Nutzern weltweit unter anderem Zugang zu alternativen Beförderungsmöglichkeiten, zu Essenlieferdiensten sowie zu Frachtservices. Uber ist in mehr als 10.000 Städten in 71 Ländern aktiv und revolutioniert die Art und Weise, wie Menschen sich fortbewegen. In Deutschland vermittelt Uber Fahrten in Berlin, München, Düsseldorf, Frankfurt/M., Wiesbaden, Mainz, Köln, Hamburg, im Großraum Stuttgart und in der Region Duisburg sowie in Essen, Leverkusen, Neuss, Bergisch Gladbach, Bonn und Hannover.

Pressekontakt Uber Deutschland
Tobias Fröhlich
presse@uber.com