• Nach anhaltend positiver Resonanz verlängert Uber sein Pilotprojekt in Kirchheim.
  • Damit unterstreicht das Unternehmen sein langfristiges Engagement für mehr Mobilität im ländlichen Raum.
  • Besonders zu ÖPNV-Randzeiten ist das Angebot für Nutzer attraktiv.

Kirchheim, 8. Dezember 2020 – Nach anhaltend positiver Resonanz verlängert Uber sein Pilotprojekt in Kirchheim bei München auf unbestimmte Zeit. Das Technologieunternehmen unterstreicht damit sein langfristiges Engagement für mehr Mobilität im ländlichen Raum. Insgesamt wurden seit dem Start des Pilotprojekts im November 2019 ca. 10.000 Fahrten per App vermittelt. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie mit den entsprechenden Kontaktbeschränkungen hat Uber die Vermittlung individueller und zuverlässiger Mobilität aufrecht erhalten. Um die stetige Nachfrage in Kirchheim und Umgebung auch weiterhin bedienen zu können, wird Uber die dort verfügbaren Optionen langfristig anbieten.

Maximilian Böltl, Erster Bürgermeister der Gemeinde Kirchheim b. München: “Wir freuen uns sehr darüber, dass Uber nach erfolgreicher Einführungsphase die Optionen in unserem Kreis dauerhaft anbieten will. Gerade das vergangene Jahr mit all seinen Herausforderungen hat uns gezeigt, dass individuelle Mobilität auch künftig parallel zu einem starken öffentlichen Nahverkehr ein wichtiger Baustein in der Infrastruktur für unsere Bürger bleibt.”

Das vergangene Jahr hat gezeigt, dass die Einwohner Kirchheims und der umliegenden Gemeinden auf Uber setzen und vor allem gerne den Heimbringer-Service nutzen. Dieses Angebot gilt zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens und bringt Fahrgäste zum Festpreis sicher nach Hause, wenn der öffentliche Nahverkehr nicht mehr regelmäßig fährt. Die meisten Bestellungen gibt es nach wie vor in der Zeit nach Mitternacht. Auch der Zubringer-Service wird gut angenommen, mit dem Bürger zu einem Fixpreis von fünf Euro zu jeder Tages- und Nachtzeit innerhalb der Ortschaften Kirchheim und Heimstetten fahren können.

Christoph Weigler, General Manager Uber DACH-Region: “Unser langfristiges Ziel ist es, zuverlässige und bezahlbare Mobilität auch außerhalb der Stadtzentren anzubieten. Gerade in ländlich geprägten Regionen und am Stadtrand ist dies aufgrund der aktuellen Regulierung, vor allem wegen der Rückkehrpflicht für Mietwagen mit Fahrer, nur eingeschränkt möglich. Deshalb haben wir Pilotprojekte wie in Kirchheim gestartet, um zu testen, wie wir mit den vorhandenen Einschränkungen dennoch den Menschen in ländlichen Regionen Mobilität anbieten können. Das Beispiel Kirchheim zeigt, dass wir mit unserem Angebot Lücken des öffentlichen Nahverkehrs schließen und die Bürger das auch annehmen. Wir freuen uns daher, dass wir unser Angebot jetzt dauerhaft anbieten werden. Zudem prüfen wir eine Erweiterung des Testgebiets.”

Über das Pilotprojekt:

  • “Zubringer”: Für Fahrten innerhalb der Ortschaften von Kirchheim und Heimstetten zahlt der Nutzer immer fünf Euro pro Fahrt. Eingeschlossen sind dabei auch Fahrten nach und von Aschheim, Feldkirchen, Poing und Pliening.
  • “Heimbringer”: Zwischen Mitternacht und 5:00 Uhr, wenn der öffentliche Personennahverkehr nicht oder nur in großen Abständen fährt, kosten Fahrten aus dem Stadtzentrum Münchens oder nach dort pauschal 15 Euro. So ergänzt Uber das vorhandene öffentliche Angebot, das gerade in Tagesrand- und Nachtzeiten geringer getaktet ist. Mitunter fehlen gerade nachts Anschlussverbindungen, was die Mobilität der Einwohner stark einschränkt und sie deswegen den eigenen PKW nutzen lässt.

Wie in allen anderen deutschen Städten arbeitet Uber auch in Kirchheim ausschließlich mit lizenzierten Mietwagenunternehmen zusammen. Alle Fahrten sind vollständig versichert und werden von professionellen Fahrern durchgeführt. Der Kunde kann den Fahrpreis schon vor der Bestellung sehen. Außerdem wird vor Fahrtantritt das Profil des Fahrers mit Foto, Automodell und -farbe, Kennzeichen und Service-Bewertung angezeigt. Die Bezahlung erfolgt automatisch und in der Regel bargeldlos per hinterlegter Kreditkarte oder PayPal.

Über Uber
Uber ist ein Technologieunternehmen, das Menschen per Smartphone-App weltweit auf Knopfdruck mit verschiedenen Services verbindet. Die Mobilitätsplattform verschafft ihren Nutzern weltweit unter anderem Zugang zu alternativen Beförderungsmöglichkeiten, zu JUMP-E-Bikes, zu Essenlieferdiensten sowie zu Frachtservices. Uber ist in mehr als 10.000 Städten in 69 Ländern aktiv und revolutioniert die Art und Weise, wie Menschen sich fortbewegen. In Deutschland ist die Vermittlung von Fahrten über die Uber App in Berlin, München, Düsseldorf, Frankfurt/M., Köln, Hamburg, Großraum Stuttgart und der Region Duisburg möglich.

Weitere Informationen und Materialien:

 

Medienkontakte:

Uber Deutschland
Tobias Fröhlich
presse@uber.com

Gemeinde Kirchheim bei München
Sibylle Wartlick
sibylle.wartlick@kirchheim-heimstetten.de