Jetzt mit der Uber Eats App bestellen

Jetzt bestellen
Stories

Mobilität – ein reiner Männersektor?!

28. Oktober 2021 / Deutschland

Frauen und Männer haben grundsätzlich unterschiedliche Ansprüche an Mobilität, das Nutzerverhalten unterscheidet sich teilweise stark. Das belegen zahlreiche Studien. Trotzdem sind in allen Teilen der Verkehrswelt überwiegend Männer tätig. Sei es in der Güterverkehrs Branche, in der Automobilindustrie, im ÖPNV oder im Taxi- und Mietwagensektor. Die Gefahr, die Bedürfnisse der Kundinnen aus den Augen zu verlieren, ist somit groß. Aber es gibt vielversprechende Initiativen in der Branche, um das zu ändern. Einige wollen wir gerne vorstellen: 

Thomas Mohnke, Vorsitzender wirfahren zum Thema:

“Eine Stärke unserer Mietwagen-Branche, die uns widerstandsfähig und erfolgreich macht ist, dass wir seit jeher immer stark die Bedürfnisse der Fahrgäste im Blick haben. KundInnen wollen beispielsweise umweltfreundlich unterwegs sein? – wir investieren in Hybrid-, E- oder Wasserstoff-Fahrzeuge! Zu wenig bedienen wir bislang den Wunsch – vor allem von Kundinnen – von einer Frau gefahren zu werden. Unsere Kundschaft ist divers und erwartet dies auch vom Fahrpersonal. Tolle Initiativen gibt es mittlerweile in der Branche. Viele Unternehmen formulieren ihre Stellenanzeigen inklusiver oder entwickeln Schichtmodelle, die auch für viele Frauen attraktiv sind. Bei mir im Unternehmen übernehmen wir aktuell die Kosten für den Personenbeförderungsschein. Für viele Bewerberinnen sind die Kosten dafür oft eine hohe Hürde. Da wollen wir den Einstieg erleichtern.”

Franziska Walter: Head of Marketing, Uber DACH 

“Als relativ junge Branche haben wir den großen Vorteil, nicht an jahrzehntelange verfestigte Unternehmensstrukturen gebunden zu sein. Trotzdem müssen wir natürlich bei uns im eigenen Unternehmen anfangen und Vorbild für andere sein. Und das tun wir mit vielen Initiativen, die Frauen über alle Hierarchiebenenen hinweg für die Tech-Branche begeistern sollen. Aber natürlich begrüßen wir es auch sehr, dass bei unseren Partner-Unternehmen das Thema Diversität an Bedeutung für die Transportdienstleistung gewinnt. In Deutschland kooperieren wir ja seit vielen Jahren lokalen und lizenzierten Mietwagen- und Taxi-Unternehmen. Das dort angestellte Fahrpersonal ist zum ganz überwiegenden Teil männlich. Aus Befragungen unserer App-UserInnen wissen wir jedoch, dass viele Fahrgäste gerne von einer Fahrerin an ihr Ziel gebracht werden. 

Christoph Wiegler, GM Uber DACH, ergänzt: Mittlerweile gibt es tolle Initiativen aus der Branche, um mehr Frauen zu gewinnen. Beispielsweise übernimmt der Mietwagenverband “wirfahren” für 150 interessierte Frauen noch in diesem Jahr die Kosten für den Personenbeförderungsschein. Dieses spezielle Zertifikat braucht man, um gewerblich als FahrerIn arbeiten zu dürfen. Das freut uns sehr.”

Sara Loder, Mietwagen-Fahrerin in München

“Seitdem ich nun seit mehr als 2 Jahren als Mietwagen-Chauffeurin auf den Straßen Münchens unterwegs bin, bin ich vor allem sicherer und ruhiger geworden. Noch nie habe ich so tiefgründige aber auch lustige Gespräche mit unterschiedlichsten und unbekannten Menschen gehabt. Das ist der Punkt, warum ich diesen Job nicht mehr missen möchte und tatsächlich das erste mal in meinen Leben sagen kann „ich liebe meinen Beruf“. Für die Zukunft wünsche ich mir noch mehr Kolleginnen, denn Frauen sind nicht nur gut im connecten sondern auch im Autofahren. Ich freue mich auf weitere Jahre und vor allem wenn’s wieder hoasst „o‘zopft is!“. Bis dahin werde ich nicht müde, mehr Frauen für diesen Job zu begeistern.”

Shirin Norouzi: Mietwagen-Unternehmerin aus Köln 

“Ich bin seit März 2020 Mietwagen Unternehmerin. Während meines Studiums als Biomedizintechnikerin hat mein Mann als Taxifahrer gearbeitet und so Geld verdient. Er hat sich immer gewünscht, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Neben meinem Studium habe ich erfolgreich beim IHK Kurs teilgenommen, um meine Fachkundeprüfung zur Personenbeförderung zu machen. Auf der Suche nach einer Idee für die Selbständigkeit habe ich von Uber gehört und mich sofort in Köln vorgestellt. Nun bin ich neben meinem Beruf als Medizintechnikerin, eine Mietwagen-Unternehmerin und mein Mann fährt und arbeitet für unser eigenes Unternehmen. Ich finde alle Frauen können an ihrer Stärke glauben und ihre Karriere als Unternehmerin, egal in welchem Bereich, mit Leib und Seele machen. Ich bin davon überzeugt, dass wir Frauen geniale Unternehmerinnen sind. “