Berlin, 6. Januar – 2021 ist das Jahr, in dem Deutschland mit der Reform des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) die Weichen für die Mobilität der Zukunft stellt. Entgegen dem Versprechen im Koalitionsvertrag, die Taxi- und Mietwagenbranche regulatorisch zu entlasten, soll die seit den 80er Jahren existierende sogenannte Rückkehrpflicht auch in Zukunft beibehalten werden. Diese Rückkehrpflicht verpflichtet professionelle Mietwagenfahrer dazu, nach jedem erledigten Auftrag leer zu ihrem Betriebssitz zurückzufahren. Sie ist damit zu einem Symbol dafür geworden, wie Digitalisierung nicht funktioniert.

Aus diesem Anlass hat der Mobilitätsvermittler Uber heute vor dem Berliner Congress Center bei der Klausur der CSU im Bundestag unter dem Motto “2021 in die Zukunft, statt zurück zum Betriebssitz” dazu aufgerufen, im neuen Jahr die Digitalisierungs-Ankündigungen für die Mobilitätsbranche endlich Realität werden zu lassen. Um die Rückwärtsgewandheit der Regeln aus den 80er Jahren zu unterstreichen, fuhr Christoph Weigler, General Manager von Uber Deutschland, in dem Wagen vor, der der Inbegriff einer Zeitreise in die Vergangenheit ist: Ein DeLorean. Mit diesem Auto reiste einst Marty McFly im Kinohit ‘Zurück in die Zukunft’ in die Vergangenheit zurück.

“Ziel unserer heutigen Aktion ist es, zu zeigen, dass wir uns mit dem Fortbestehen der Rückkehrpflicht für Mietwagenfahrer auf einer Zeitreise in die Vergangenheit befinden. Anstatt den Weg für zukunftsfähige Mobilität zu ebnen, friert diese Regelung Deutschland im Zustand der 80er Jahre ein. Digitalisierung muss mutiger angepackt werden”, so Christoph Weigler. “2021 sollte die Bundesregierung das Thema ernsthaft angehen. Die CSU hat selbst das Ziel ausgegeben: Deutschland muss die ‘Innovationsführerschaft’ bei der Mobilität der Zukunft erlangen. Hier könnte nun der Beweis erbracht werden, dass auf Worte Taten folgen.”

Die Rückkehrpflicht bedeutet nicht nur einen ökonomischen Nachteil für die Mietwagenbranche, sondern behindert die Entwicklung nachhaltiger und innovativer Mobilitätsangebote erheblich:

  • Die Rückkehrpflicht zwingt professionelle Mietwagen-Chauffeure zu zahllosen Leerfahrten und führt dadurch zu Emissionen, die vermeidbar wären.
  • Die Rückkehrpflicht erschwert Mietwagen-Unternehmern den Einsatz von batterieelektrischen Fahrzeugen, da diese eine begrenzte Reichweite haben, die bei Leerfahrten zusätzlich reduziert wird.
  • Die Rückkehrpflicht erzwingt die Abschaltung Künstlicher Intelligenz, die Effizienz steigern und Fahrtwege minimieren könnte.
  • Die Rückkehrpflicht erschwert den Aufbau wirtschaftlicher Angebote im ländlichen Raum, da die Wege, die zusätzlich leer zurückgelegt werden müssen, dort besonders lang sind.

Spannend wird 2021 also die Frage: Zurück zum Betriebssitz oder in die Zukunft?

Weitere Informationen und Materialien:
Bildmaterial
Gastbeitrag im Handelsblatt
Uber in Deutschland
Wie Uber funktioniert

Pressekontakt Uber Deutschland
Tobias Fröhlich
presse@uber.com