Das Landgericht Frankfurt hat heute den Empfang der Sicherheitsleistung von Taxi Deutschland in Höhe von 400.000 Euro bekannt gegeben. Damit wird das Urteil vom 18. März gegen uberPOP vollstreckbar. Wir bedauern dies natürlich, denn das ist vor allem eine Niederlage für all diejenigen, die mehr Auswahl für ihre persönliche Mobilität wünschen.

Selbstverständlich respektieren wir das deutsche Rechtssystem und werden deshalb unser Angebot uberPOP ab sofort in Frankfurt und München auf das Preisniveau von Mitfahrzentralen – auf 35 Cent pro Kilometer – umstellen, um den Dienst weiterhin anbieten zu können. Es ist zu erwarten, dass uberPOP unter diesen Umständen auf der einen Seite noch attraktiver für euch als Nutzer wird, aber auf der anderen Seite für Fahrer deutlich unattraktiver wird. Es wird wahrscheinlich in den nächsten Wochen deutlich schwerer werden, ein uberPOP zu bestellen.

Der Betrieb von uberPOP in Berlin, Düsseldorf und Hamburg geht unverändert weiter. Unsere Dienste UberBLACK und uberTAXI sind von dem Urteil vom 18. März nicht betroffen. Wir werden an beiden festhalten und sie weiter ausbauen. Zusätzlich arbeiten wir an einem alternativen Ridesharing-Angebot, das wir speziell an die Regularien in Deutschland anpassen. Wir werden euch hier natürlich informiert halten.

Klar ist: Wir werden unsere treue Community in Deutschland nicht aufgeben, denn wir glauben an die Fortschrittlichkeit der deutschen Gesellschaft. Vor allem wissen wir aber, wie sehr ihr unsere Plattform schätzt und unsere gemeinsame Vision von Mobilität in euren Alltag integriert habt. Das ist unsere Motivation.

Wir danken euch, dass ihr Teil unserer Community seid, und freuen uns darauf, euch auch weiterhin als aktive User zu begrüßen. Wir wünschen euch noch eine gute Woche und stehen euch bei Fragen unter supportmunich@uber.com zur Verfügung!

Dein Team Uber Deutschland