Fahrten anbieten

Update zur finanziellen Unterstützung in Verbindung mit COVID-19

16. April 2020 / Deutschland

Seit dem 27. August 2021 nehmen wir keine Anfragen mehr für die Richtlinie zur finanziellen Unterstützung in Verbindung mit COVID-19 an. Weitere Ressourcen und andere Sicherheitsinformationen findest du auf unserer Seite für COVID-19-Ressourcen.


Die letzten Wochen waren für viele Menschen eine Herausforderung. Wir verstehen, dass sie besonders anstrengend für Partner-Fahrer wie dich waren.

Wir unterstützen Mietwagenunternehmer dabei, staatliche Hilfeleistungen in Anspruch zu nehmen. Eine Übersicht deiner Möglichkeiten findest du unter t.uber.com/merkblatt. Außerdem werden  Trennfolien und Händedesinfektionsmittel für Fahrer von den Mietwagenunternehmen zur Verfügung gestellt werden, die aktuell unterwegs sind. Um die Sicherheit von Fahrern und Fahrgästen weiter zu erhöhen, werden wir auch in den kommenden Wochen weitere Maßnahmen ergreifen.

Im Laufe des letzten Monats haben wir finanzielle Unterstützung für selbstständige Partner-Fahrer (Einzelunternehmer) bereitgestellt, die sich mit COVID-19 infiziert haben oder von einem Arzt oder einer Gesundheitsbehörde zur Selbstquarantäne oder Selbstisolation aufgefordert wurden. Für uns war es besonders wichtig, diese Unterstützung so schnell wie möglich bereitzustellen. Deshalb haben wir die zugehörige Richtlinie schnell umgesetzt, obwohl zu diesem Zeitpunkt nur begrenzte Informationen zur Verfügung standen.

Seitdem haben uns viele von euch berichtet, dass die ursprüngliche Richtlinie zu wenige selbstständige Partner-Fahrer (Einzelunternehmer) unterstützt hat und dass der Antrag auf Unterstützung kompliziert und verwirrend war. Heute ändern wir die Richtlinie in zweierlei Hinsicht:

  1. Wir konzentrieren unsere Unterstützung auf diejenigen von euch, die auch während dieser Krise aktiv Fahrten anbieten.
  2. Wir weiten die Anspruchsvoraussetzungen auf selbstständige Partner-Fahrer (Einzelunternehmer) aus, die individuell angewiesen wurden, sich in Quarantäne zu begeben, da sie aufgrund einer Vorerkrankung ein erhöhtes Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf haben. Weil dadurch mehr selbstständige Partner-Fahrer (Einzelunternehmer) Anspruch auf Unterstützung haben, führen wir einen Höchstbetrag pro Person ein, um diese neue Richtlinie nachhaltiger zu gestalten.

Die neue Richtlinie gilt ab heute für alle aktiven selbstständigen Partner-Fahrer (Einzelunternehmer) in Deutschland.

Antrag auf Unterstützung nach der neuen Richtlinie


Du musst deinem Antrag einen schriftlichen Nachweis von einem zugelassenen Arzt oder Mitarbeiter des Gesundheitsamts beifügen, aus dem Folgendes hervorgeht:

  • Du bist mit COVID-19 infiziert; oder
  • Du wurdest wegen des Verdachts auf eine COVID-19-Infektion individuell zur Selbstquarantäne aufgefordert; oder
  • Du wurdest individuell zur Selbstquarantäne aufgefordert, da du aufgrund einer Vorerkrankung ein erhöhtes Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf hast

Anweisungen zum Beantragen finanzieller Unterstützung findest du hier. Wir bemühen uns, deine Anfrage innerhalb von 7 Werktagen zu bearbeiten. Lese dir bitte alle Voraussetzungen auf der oben verlinkten Website sorgfältig durch, bevor du deinen Antrag stellst. Wenn du Unterstützung beantragst, wird dein Uber Konto aus Sicherheitsgründen vorübergehend gesperrt, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen. Auch wenn dein Konto vorübergehend gesperrt ist, müssen wir deinen Antrag prüfen, um festzustellen, ob du Anspruch auf finanzielle Unterstützung hast. Die bei unseren Partnerunternehmen angestellten Fahrer werden gemäß der gesetzlichen Regelungen zur Lohnfortzahlung im Krankheitsfall selbstverständlich wie bei jeder Erkrankung weiter bezahlt, seitens Uber erfolgen keine zusätzlichen Leistungen. 

Änderungen an unserer Richtlinie zur finanziellen Unterstützung

Alte RichtlinieNeue Richtlinie




Anspruchsvoraussetzungen
Selbstständige Partner-Fahrer (Einzelunternehmer) mussten innerhalb von 30 Tagen vor dem 6. März (dem Tag der Bekanntgabe unserer Richtlinie) mindestens eine Fahrt abgeschlossen haben.Du musst mindestens eine Fahrt abgeschlossen haben, und zwar innerhalb von 30 Tagen vor dem Datum in den eingereichten Unterlagen oder dem Datum, an dem du dich zwecks finanzieller Unterstützung an Uber gewandt hast (je nachdem, welches Datum früher liegt). Wir nehmen diese Änderung vor, um unsere Unterstützung auf diejenigen von euch zu konzentrieren, die auch während dieser Krise Fahrten anbieten und damit ein höheres Risiko auf sich nehmen.




Zeitraum zur Berechnung der Zahlung
Der auszuzahlende Betrag für einzelne selbstständige Partner-Fahrer (Einzelunternehmer) wurde anhand des durchschnittlichen Wochenumsatzes in den letzten 6 Monaten vor dem 6. März berechnet.Wir legen deinen durchschnittlichen Wochenumsatz in den letzten 3 Monaten vor deinem Antrag auf Unterstützung zugrunde.




Höchstbetrag für individuelle Zahlungen
Wir haben bis zu 14 Tage Unterstützung gezahlt, und zwar ausschließlich auf Basis des Umsatzverlaufs der einzelnen selbstständigen Partner-Fahrer (Einzelunternehmer).Wir bieten auch weiterhin bis zu 14 Tage finanzielle Unterstützung an, werden jedoch einen Höchstbetrag festlegen. Der Höchstbetrag variiert je nach Stadt und basiert auf den typischen Umsätzen der selbstständigen Partner-Fahrer (Einzelunternehmer) in der jeweiligen Stadt.


Wir sind uns bewusst, dass der Höchstbetrag pro Person für einige der aktivsten selbstständigen Partner-Fahrer (Einzelunternehmer) niedriger ausfallen wird als ihre vor der COVID-19-Ausbreitung erzielten Umsätze. Wir hoffen jedoch, dass diese Form der Unterstützung für mehr selbstständige Partner-Fahrer (Einzelunternehmer) und deren Familien zumindest eine leichte Entlastung darstellen wird.

Selbstständige Partner-Fahrer (Einzelunternehmer) in Europa, die nachweislich erkrankt sind, haben eventuell Anspruch auf Leistungen aus dem AXA Partnerschutz-Programm, die über die 14 Tage hinausgehen.

In Zeiten einer Krise, die unsere Community so seit Generationen nicht erlebt hat, ist deine Arbeit unverzichtbar, und wir setzen alles daran, dich zu unterstützen. Dies ist jedoch auch für uns ein Lernprozess. Da die Entwicklungen der kommenden Wochen und Monate noch nicht absehbar sind, werden wir weiterhin zuhören, auf Feedback reagieren und unsere Richtlinie zur finanziellen Unterstützung regelmäßig auf mögliche Änderungen prüfen.

Dieses Update wurde am April 17, 2020 in Deutschland verkündet. Klicke hier, um die ursprünglichen Richtlinien einzusehen.


Die obigen Ausführungen stellen eine Zusammenfassung unseres globalen Konzepts zur finanziellen Unterstützung von selbstständigen Partner-Fahrern (Einzelunternehmer) dar, die mit COVID-19 infiziert sind oder von einer Gesundheitsbehörde individuell unter Quarantäne gestellt wurden. In einzelnen Ländern gibt es möglicherweise bestimmte Anforderungen zur Einhaltung lokaler Gesetze, Vorschriften oder Geschäftspraktiken. Dies gilt insbesondere für Atteste von Ärzten und anderen Leistungserbringern, für Anordnungen von Gesundheitsbehörden oder für die Besteuerung von Leistungen aus finanzieller Unterstützung. Länderspezifische Anforderungen sind auf dieser Seite nicht berücksichtigt, und es ist eventuell erforderlich, dass Uber die oben aufgeführten Anspruchsvoraussetzungen und Details zur finanziellen Unterstützung an länderspezifische Anforderungen anpasst. Für Indien und Großbritannien gelten andere Richtlinien. Angesichts der sich rasch ändernden Umstände ist es auch möglich, dass wir die hier beschriebene Vorgehensweise einschließlich der Höhe der gewährten Unterstützung und der Anspruchsvoraussetzungen ändern.